Die Art zu Drechseln

Josef Kemp


1953 in Bad Godesberg geboren
1968 Tischlerlehre
ab 1970 Geselle im elterlichen Betrieb
1978 Ausbildung zum Schreinermeister  

an der Fachschule des Bezirks Oberbayern
für Schreiner und Holzbildhauer
in Garmisch Partenkirchen

ab 1980 Meister im elterlichen Betrieb

seit 1986 Techniklehrer an einer Hauptschule in Bonn

 

2002 Fertigstellung des Ausstellungsraumes in Wachtberg-Villip

2016 Erweiterung der Ausstellungsfläche auf über 100qm






Gedanken:

Auseinandersetzung mit Wuchs, Gestalt, Form- und Farbspiel heimischer Hölzer in der traditionellen Drechseltechnik.

Arbeitet überwiegend mit heimischen Hölzern, die er als Momentaufnahme aus dem Leben eines Baumes versteht. Seine kunstvollen Formgebungen verfremden und retuschieren nie den Zustand des verwendeten Holzes. Vom scheinbar wirren Wurzelholz angefangen über die unterschiedlichsten Wachstumsphasen und Witterungseinflüsse wie Risse und Stockflecken wirken die Objekte für sich.


Wir gestalten aus  den Möglichkeiten des Materials heraus. Erleben Sie, wie einzigartige Werkstücke Ihren Alltag bereichern, welche Freude es macht von Hand kunstvoll gestaltete Objekte zu betrachten, begreifen, besitzen.


-Kunst…. Sie ist stetige Quelle für Freude und Inspiration, ein visuelles und haptisches Vergnügen herausfordernd oder erbaulich. Etwas, das einen jeden Tag an einen anderen Ort entführt,       (Michael Findlay, Zeit Nr. 16 April 2012)



Das Handwerk in seiner besten Form ist Kunst.(Wenn ein Handwerker mehr sieht als die techn. Perfektion) Nur-Handwerker reduzieren ihre Sicht auf die techn. Verarbeitung, nicht auf die gestalterische.


Jemand, der etwas zutiefst Schönes bewundert, weiß, dass  das Betrachten dieser Schönheit ein kostbarer Schatz ist; er braucht niemanden, der ihm den Wert oder den Nutzen seines Erlebnisses taxiert oder bestätigt.


Einem Stück Holz Leben einhauchen, ihm eine Seele geben. Tradition und Neuanfang in Einklang bringen.


Wenn Hand und Kopf zusammenarbeiten

Jemand der professionell durchführt was ihm am Herzen liegt.

Dinge lieben, die jemand mal aus Spaß gemacht hat.

Der uneinholbare Vorsprung  des Kunsthandwerks ist was sei innerstes Wesen ausmacht.



Bericht von Helmut Harhaus in „Altes Handwerk“




Handwerk ist

Form

ist Handwerk